Muskeln unseres Körpers ermöglichen uns Gegenstände zu bewegen, zu sitzen, zu reden, zu essen und zu laufen. Eine Kombination verschiedener Muskeln werden während dieser Tätigkeiten aktiv und wieder passiv. Sie werden angespannt und wieder entspannt. Diese Phänomene werden mit Hilfe meiner interaktiven Applikation erläutert. Auf der rechten oberen Hälfte des Bildschirms ist der menschliche Körper abgebildet und die für die Bewegung wichtigsten Muskeln mit einer numerischen Codierung versehen. Links oben läuft eine Animation ab, die basierend auf diesem numerischen Code, die Positionen der Muskeln beim Laufen verdeutlicht. Der Betrachter kann die Geschwindigkeit mit einem Drehschalter bestimmen und die Sequenz nach eigenem Belieben anhalten. Der zweite Teil des Projektes visualisiert auf der selben Art und Weise die Lichtverhältnisse von diversen Wohnräumen. Schliesslich werden die zwei Abläufe mit Hilfe der Neucodierung vereint.